Press coverage of the EWG study on WEOs 1994-2014

Selected press coverage of the EWG on WEOs 1994-2014

 

 

333

 

 

Frankfurter Rundschau: Internationale Energie-Agentur: Fatale Fehler in der Energiebibel

„Forscher werfen der Internationalen Energieagentur vor, das Potenzial von Ökostrom kleinzurechnen. Die falschen Voraussagen führten auch heute noch zu hohen Investitionen in Kohl, Öl, Gas und Atom.“

 

dribbble_vox_large

 

 

 

 

Vox: The International Energy Agency consistently underestimates wind and solar power. Why?

„That the IEA has historically underestimated wind and solar is beyond dispute. The latest look at the issue comes from Energy Post editor Karel Beckman, who draws on a recent report from the Energy Watch Group (EWG), an independent Berlin-based think tank. The report analyzes the predictive success of previous WEOs.“

 

yle-uutiset-fb

 

 

 

 

 

UUTISET: Professors: Finland’s energy decisions made in secret – using dodgy data

„Christian Breyer, LUT’s Professor of Solar Economy, predicts that the cost will drop to less than half of today’s level by 2050. Meanwhile the Berlin-based Energy Watch Group calculates that wind power adoption has been four times higher than IEA predictions.“

 

Junge-Welt

 

 

 

Junge Welt: Es geht auch ohne

„In den Jahren zwischen 1994 und 2014 habe die IEA regelmäßig irreführende Prognosen zu Photovoltaik und Windenergie veröffentlicht. Über den »World Energy Outlook« (WEO) habe die IEA »großen Einfluss auf politische wie ökonomische Entscheidungen, die Regierungen weltweit in Bezug auf Energiepolitik fällen«, heißt es in einer Erklärung.“

 

a7065bb40574470ba692c67e415b28e4

 

 

 

Zeitung für kommunale Wirtschaft: Unverständlich und verantwortungslos

„Eine Studie der Energy Watch Group und der Lappeenranta University of Technology zeigt, dass die Internationale Energieagentur (IEA) die Möglichkeiten von Solar- und Windkraft im letzten Jahrzehnt kontinuierlich untergraben hat. Gleichzeitig habe die IEA den konventionellen Energiequellen in nicht nachvollziehbarer Weise Bedeutung beigemessen.“

 

TU

 

 

 

 

Teknisk Ukeblad: Ny rapport: Så grovt har IEA bommet på fornybar-boomen

„IEA har holdt tilbake det det globale energiskiftet i årevis. De feilaktige estimatene har ført til høye investeringer i fossil- og kjernekraftsektoren, og hindret utviklingen av fornybar energi og underminert kampen mot klimaendringene, sier lederen for Energy Watch Group og tidligere medlem av det tyske parlamentet, Hans-Josef Fell, i en pressemelding.“

 

NeueEnergieLogo_k(1)

 

 

 

Neue Energie: Fehler in der Energiebibel

„Kritische Experten fahren schweres Geschütz gegen die Internationale Energieagentur (IEA) auf: Sie werfen der renommierten, in Paris ansässigen Fachorganisation vor, die Potenziale von Windkraft und Solarenergie systematisch zu niedrig anzusetzen und damit die globale Energiewende zu torpedieren.“

 

logos__solarify__small

 

 

Solarify: IEA geringschätzte Wind und PV systematisch

„Trotz des exponentiellen Wachstums von Photovoltaik und Windkraft in den letzten Jahrzenten, erwartungsgemäß gleichbleibend exponenziell auch in den kommenden Jahrzehnten, geht die IEA weiterhin von einer linearen Wachstumskurve dieser Technologien aus, d.h. kein Wachstum der jährlichen Installationen.

 

 teaserbox_44436938

 

 

EE-News: Energy Watch Group: Irreführende Solar- und Windkraft-Prognosen der IEA

„Die WEO Berichte werden von OECD Regierungen geprüft und genehmigt, von denen einige hoch in konventionelle Energien investiert haben. Die Energy Watch Group ruft Wissenschaft und Zivilgesellschaft deshalb dazu auf, die politische und wirtschaftliche Abhängigkeit der IEA intensiver zu begutachten.“

 

facebook300_400x400

 

 

 

 

 

 

 

Klimaretter: Fehler in der Energiebibel

„Das Netzwerk hat die Zuverlässigkeit der Prognosen im alljährlich von der IEA publizierten World Energy Outlook analysieren lassen, der als Bibel der Energiewelt gilt – und zwar für die Ausgaben 1994 bis 2014. Ergebnis: Obwohl Windkraft und Photovoltaik in den vergangenen Jahrzehnten exponentiell gewachsen seien, gehe die IEA weiterhin von einem linearen Wachstum dieser Technologien aus, also einer gleichbleibenden jährlichen Installation von Neuanlagen.“